MARKETING

Wie man eine Content-Marketing-Strategie von Grund auf entwickelt

Wie man eine Content-Marketing-Strategie von Grund auf entwickelt

Die Erstellung von Inhalten – wie Blogs, Beiträge in sozialen Medien, E-Mails, Ebooks oder Whitepapers – ist eine großartige Möglichkeit, Kunden an Ihr Unternehmen zu binden. Es zieht auch die Aufmerksamkeit von Suchmaschinen wie Google auf sich, weil es neue Informationen für Ihre Website (mit Blogs, Ebooks und Whitepapers) und Backlinks schafft, die auf Ihre Website verweisen (wenn Sie Links zu Ihrem Blog in sozialen Medien und E-Mails veröffentlichen).

Aber wie bei den meisten erfolgreichen Unternehmungen brauchen Sie auch für das Content Marketing einen Plan, um effektiv zu sein. Ich habe hier einige Schritte zum Aufbau einer Content-Strategie beschrieben, auch wenn Sie das noch nie gemacht haben.

Der Sinn von Content Marketing

Beim Content Marketing geht es darum, sich und Ihr Unternehmen als Experten auf Ihrem Gebiet zu positionieren. Und Sie sind die Experten! Sie haben Erfahrung. Sie verfügen über Fachwissen. Sie kennen die Branche und die lokale Branchenlandschaft. Sie wissen, was Sie tun, und die Kunden wollen einen Beweis dafür sehen.

Die von Ihnen erstellten Online-Inhalte sind ein Teil Ihres Nachweises, dass Sie wissen, wovon Sie sprechen. Aber es ist auch mehr als das. Wenn Sie sie gut schreiben, bieten sie Ihren Lesern umsetzbare Ratschläge und echte Lösungen, die sie auf ihre Probleme anwenden können. Das ermutigt sie, auf Ihren Blog zurückzukommen, um hilfreiche Informationen zu erhalten, und länger zu bleiben, um weitere Artikel zu lesen.

Besuche, vor allem längere, verleiten die Suchalgorithmen von Google dazu, das Ranking Ihrer Website zu verbessern. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Leser zu Kunden werden, ist größer, wenn sie sich regelmäßig in Ihrem Blog Rat holen.

Entscheiden Sie, mit wem Sie sprechen

Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, dass das Internet ein großer Ort ist. Sie versuchen nicht, jeden im Internet mit Ihren Inhalten zu erreichen. Sie versuchen, genau die Menschen zu erreichen, die Ihre Dienste benötigen. Definieren Sie Ihre Zielgruppe durch:

  • Bestimmen Sie das Alter, den Einkommensbereich, den Standort und andere persönliche Eigenschaften Ihres idealen Kunden (z. B. wenn Sie ein Unternehmen für Laufschuhe sind, wollen Sie Kunden, die lieber laufen? Oder verkaufen Sie explizit an Läufer?)
  • Schreiben Sie, warum Ihre Kunden Ihre Dienste in Anspruch nehmen: Welche Probleme versuchen sie zu lösen, und warum brauchen sie ein Unternehmen wie das Ihre, um diese Probleme zu lösen. Seien Sie hierbei nicht zu faul. Wenn Sie ein Dachdeckerunternehmen sind, dann brauchen Ihre Kunden wahrscheinlich ein neues Dach. Aber suchen sie nach Dachdeckern, die in der Nähe sind? Zuverlässig? Schnell? Warum entscheiden sie sich ausgerechnet für Sie?
  • Beschreiben Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal: die Merkmale Ihres Unternehmens, die es für Ihren idealen Kunden besonders wertvoll machen

Wenn Sie Ihre Zielgruppe definiert haben, können Sie Ihre Sprache und Ihre Inhalte besser auf die Zielgruppe abstimmen.

Definieren Sie Ihre Ziele

Okay, ja, Ihr Ziel ist es, mehr Kunden zu gewinnen und mehr Geld zu verdienen. Aber um das zu erreichen, müssen Sie ein wenig tiefer darüber nachdenken, wie Ihre Inhalte Ihnen dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Denken Sie über Ihr Unternehmen nach und darüber, wie Sie Ihre Online-Präsenz verbessern möchten. Schreiben Sie dann klare, eindeutige Ziele, die innerhalb Ihres Budgets und Zeitrahmens erreichbar sind. Einige Beispiele für konkrete inhaltliche Ziele sind:

  • Ihr Suchmaschinenranking um zehn Plätze verbessern
  • Gewinnung von 500 E-Mail-Adressen
  • Steigerung des Umsatzes um 15 % in zwei Monaten

Je konkreter Sie Ihre Ziele formulieren können, desto besser. Wenn Ihre Ziele spezifisch (und realistisch) sind, sind sie leichter zu erreichen. Sie wirken nicht so erdrückend, und es ist einfacher, sich die Schritte vorzustellen, die Sie unternehmen müssen, um sie zu erreichen.

Wählen Sie Ihre Kanäle

Beim Content-Marketing geht es darum, Besucher auf Ihre Website zu locken, und zwar mit Hilfe der Inhalte, die Sie für sie bereithalten. Ihr Content-Marketing wird eine Kombination von Content-Kanälen wie einem Blog auf Ihrer Website, Social-Media-Kanälen, E-Mail-Marketing und möglicherweise bezahlter Werbung nutzen.

Keiner dieser Kanäle ist ein Allheilmittel. Bloggen ohne Publikum fühlt sich an, als würde man in den Abgrund schreien. Wenn Sie ständig Inhalte in den sozialen Medien posten, ohne einen Plan zu haben, kann das dazu führen, dass Ihr Publikum vorbeiscrollt. Ihr E-Mail-Marketing wird ohne eine E-Mail-Liste, an die Sie senden können, nicht weit kommen.

Aber zusammen können sich diese Kanäle gegenseitig verstärken.

  • Wenn Sie in Ihrem Blog großartige Inhalte erstellt haben, sind Ihre Social-Media-Kanäle der richtige Ort, um Ihr Publikum darauf aufmerksam zu machen.
  • Wenn Leser auf Ihre Website kommen, um Ihren Blog zu lesen, können Sie sie einladen, ihre E-Mail-Adressen über ein Popup-Formular mitzuteilen, das einen Rabatt im Austausch für ihre Adresse anbietet.
  • Wenn Sie genügend E-Mail-Adressen gesammelt haben, können Sie damit beginnen, Kunden per E-Mail über Verkäufe, Veranstaltungen oder neue Inhalte, die Sie erstellt haben, zu informieren.

Content-Marketing ist eine Reihe von Rädchen und Rädern, die alle ineinander greifen. Die ersten Schritte können etwas schwierig sein, aber wenn alle Rädchen ineinander greifen und reibungslos laufen, werden diese Rädchen sich gegenseitig in Gang setzen und für Ihr Unternehmen eine solide Rendite erzielen.

Bloggen Sie wie der Experte, der Sie sind

Jetzt, da Sie Ihre Zielgruppe, Ihre Ziele und Ihre Inhaltskanäle kennen, können Sie mit der Erstellung von Inhalten beginnen.

Eine gute Möglichkeit, Ihre Inhalte zu organisieren, besteht darin, Blogthemen für einige Monate festzulegen. Wer neu im Bloggen ist, fragt sich manchmal, worüber er bloggen soll. Nachdem man ein oder zwei Blogs geschrieben hat, scheint es, als gäbe es nichts mehr zu sagen! Aber das ist weit gefehlt.

Ihre Kunden sind ständig auf der Suche nach neuen Inhalten. Für Sie mag es repetitiv erscheinen, immer wieder über Ihr Unternehmen zu sprechen. Aber Ihre Kunden kennen und verstehen Ihre Branche nicht so gut wie Sie. Sie wollen mehr erfahren, und zwar darüber, wie Sie ihre Probleme lösen.

Verpflichten Sie sich zunächst zu einem Blog pro Monat und denken Sie an Themen für drei Monate, also insgesamt 3 Blogs. Die Themen können so breit gefächert sein, wie Sie wollen, aber Ihr Blog wird für Ihre Leser interessanter, wenn Sie bestimmte Themen vertiefen.

Eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich Blog-Themen auszudenken, ist, sich an ein Problem zu erinnern, das Sie an diesem Tag für einen Kunden gelöst haben, und über die Situation zu schreiben, wie sie sich auf den Kunden auswirkte und wie Sie das Problem gelöst haben. Dies ist nützlich, weil es ein echtes Problem beschreibt, das auch andere Kunden haben könnten. Es zeigt den Kunden, dass Sie ihre Probleme verstehen und wissen, wie Sie sie lösen können.

Ihnen werden nie die Blog-Themen ausgehen, wenn Sie sich immer wieder überlegen, wie Sie die Probleme Ihrer Kunden lösen können, denn deren Probleme sind endlos – deshalb brauchen sie Sie!

Wenn Sie schreiben, sollten Sie so detailliert wie möglich sein und Ihren Lesern Möglichkeiten aufzeigen, wie sie in Ihrem Blog aktiv werden oder etwas daraus lernen können. Schreiben Sie keine fluffigen Beiträge, sondern etwas Gehaltvolles, Detailliertes und Umsetzbares. Ein gehaltvoller Blog ist für Ihre Leser von größerem Nutzen und zeigt Ihr Fachwissen zu diesem Thema besser auf.

Geben Sie diese Inhalte an Ihr Publikum weiter

Wenn Sie einfach weiter bloggen, ohne jemandem von Ihren Artikeln zu erzählen, wird Google Ihren Blog vielleicht irgendwann finden und ihn in die Suchergebnisse aufnehmen. Aber das würde sehr, sehr lange dauern. Warten Sie nicht darauf, dass Google Ihre fantastischen Inhalte entdeckt – erzählen Sie anderen davon!

Sie können damit beginnen, neue Blogbeiträge auf Ihren Social-Media-Kanälen zu veröffentlichen. Je nach Branche kann das Facebook, LinkedIn, Instagram, Twitter oder eine Kombination aus zwei oder drei dieser Kanäle sein. Passen Sie jeden Beitrag an die Zielgruppe an, die Sie auf dem jeweiligen Kanal antreffen: professionell für LinkedIn, locker für Facebook, unterhaltsam für Instagram, kurz für Twitter.

Veröffentlichen Sie Beiträge nach einem wohlüberlegten Zeitplan. Es gibt viele Artikel über die besten Zeitpunkte für Beiträge in sozialen Medien, z. B. diesen, der nach Kanälen aufgeschlüsselt ist. Lesen Sie einige dieser Artikel und erstellen Sie einen Posting-Zeitplan, der für Sie funktioniert. Sie werden ihn anpassen wollen, wenn Sie erfahren, was Ihr Publikum mag, aber es ist eine hervorragende Möglichkeit, um mit dem Posten mit einem Ziel zu beginnen.

Sie können auch Ihre E-Mail-Liste über Ihre Blogartikel informieren. Ich gehe hier ausführlicher auf E-Mail-Marketing ein, aber hier sind ein paar Hinweise, wie Sie Ihre E-Mail-Liste für die Verbreitung von Blogs nutzen können:

  • Senden Sie nur einmal pro Woche eine E-Mail über Ihren Blog.
  • Segmentieren Sie Ihre E-Mail-Liste und erstellen Sie für jede einzelne eine andere Nachricht. Vielleicht möchten Sie auch E-Mails an jedes Segment zu unterschiedlichen Zeiten oder mit unterschiedlichen Betreffzeilen senden. Wenn Sie verschiedene Möglichkeiten ausprobieren, wie Sie Ihre E-Mails an die einzelnen Segmente versenden, können Sie Ihr E-Mail-Marketing mit der Zeit verfeinern.
  • Fügen Sie in die E-Mail eine Aufforderung zum Handeln ein, z. B. „Rufen Sie uns an, um mehr über [BLOG-THEMA] zu erfahren“ oder „Schreiben Sie mir eine E-Mail, wenn Sie Probleme mit Ihrem [BLOG-THEMA] haben“.

Wenn Sie noch keine E-Mail-Liste haben, können Sie damit beginnen, E-Mail-Adressen von Ihren aktuellen und ehemaligen Kunden zu sammeln. Die meisten geben ihre E-Mail-Adressen gerne an und bleiben mit Ihrem Unternehmen verbunden.

Sie können auch ein Popup-Fenster auf Ihrer Website einrichten, das die Besucher auffordert, ihre Namen und E-Mail-Adressen mitzuteilen, um einen Anreiz wie einen Rabatt zu erhalten. Bezahlen Sie aber niemals für eine E-Mail-Liste. Sie werden feststellen, dass dies letztlich verschwendetes Geld ist.

Informierte, fachkundige Inhaltsstrategie

Wenn Sie noch unsicher sind, wie Sie Ihre eigene Content-Strategie entwickeln sollen, lassen Sie sich von webdev4u helfen. Wir habe Content-Strategien entwickelt, die:

  • von Daten getrieben sind
  • sich auf erreichbare und dennoch wirkungsvolle Ziele konzentrieren
  • die Ihr Publikum fesseln

Wir haben bereits Dutzenden von Kunden geholfen, ihr Google-Ranking zu verbessern und ihren Umsatz mit einer fundierten Content-Strategie zu steigern – und das können wir auch für Ihr Unternehmen tun. Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin, und wir werden gemeinsam herausfinden, wie Inhalte Ihre Online-Präsenz verbessern können. Unverbindlich!

ÜBER DEN AUTOR

Markus Gerner
Datengestützte SEO ist der Schlüssel zum Erfolg in den Rankings. Ich bin Experte für Datenanalyse und Content-Strategie und kann Ihnen dabei helfen, all Ihre Vermutungen aus dem Weg zu räumen, wenn es darum geht, einen strategischen Plan zu erstellen, der bei Suchmaschinen wie Google oder Bing ganz oben ranken wird!
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Leistungsstarke Websites. Einfache Preisgestaltung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen mit einer benutzerdefinierten Website für nur CHF 200.- pro Monat online!