ERSTE SCHRITTE

Was macht eine Website „gut“?

Was macht eine Website „gut“?

Wenn man sich nicht sicher ist, was wirklich wichtig ist, ist es leicht, etwas nach Aussehen und Preis zu beurteilen. Aber was eine Website „gut“ macht, ist viel mehr als das.

In diesem Frühjahr waren meine Frau und ich auf einer Whirlpool-Messe, um uns Whirlpools anzuschauen…

Bleiben Sie dran, ich habe nicht den Verstand verloren, ich will nur etwas sagen.

Wir liefen gut 15 bis 20 Minuten durch den Ausstellungsraum, bevor wir uns eingestehen mussten, dass wir keine Ahnung hatten, wonach wir suchten.

Keiner von uns beiden hatte auch nur die geringste Ahnung von Whirlpools… Und da wir keinen Anhaltspunkt hatten, welche Whirlpools „gut“ waren (oder für uns geeignet wären), konnten wir sie nur anhand des Aussehens und des Preises vergleichen.

Diese Dinge sind zwar wichtig, aber sie sind kaum das, worauf man seine Entscheidung stützen will, wenn man fünf oder zehn Riesen ausgeben will.

Zum Glück konnten wir fliehen, bevor uns die Verkäufer anpöbeln konnten – ich vermeide lieber Situationen, in denen ich in der Öffentlichkeit offensichtlich unwissend bin. Wir waren an diesem Tag einfach nicht in der Lage, einen Whirlpool zu kaufen.

Auf der Heimfahrt dämmerte mir, dass die Situation, in der ich mich befand, wahrscheinlich der Situation vieler Menschen nicht unähnlich war, die sich an mich wenden, wenn sie eine Website benötigen.

Das Internet ist bei weitem nicht neu, aber die meisten Menschen haben noch nie eine Website gekauft und wissen einfach nicht, wonach sie suchen sollen.

Das Durchstöbern von Portfolios und Agentur-Websites, um den richtigen Entwickler zu finden, ist schwierig, wenn man sich nur auf das Aussehen und den Preis verlassen kann. Und wie bei einem Whirlpool werden Sie Ihre Entscheidung nicht allein auf diese Dinge stützen wollen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass ich mich direkt an Sie wende, dann sind Sie hier richtig.

In diesem Artikel gehen wir darauf ein, welche Komponenten für den Erfolg einer Website wichtig sind und worauf Sie bei der Suche nach einem Entwickler für Ihr nächstes Projekt achten können.

Es gibt viel zu berichten, also lassen Sie uns eintauchen!

Verstehen Sie den Zweck Ihrer Website

Im Idealfall bietet Ihre Website einen Mehrwert für Ihre Besucher und unterstützt die Ziele Ihres Unternehmens, die mit der Website verfolgt werden.

Aber wer sind Ihre Besucher und was sind Ihre Ziele?

Das ist eine wirklich wichtige Frage, und Websites können viele verschiedene Zwecke haben…

Es kann ein Online-Shop sein, der sich auf den Direktverkauf stützt, es kann ein Blog sein, der Ihnen hilft, Autorität in Ihrer Branche aufzubauen, es kann einfach nur informativ sein, um Ihre Dienstleistungen zu bewerben – oder all diese Dinge.

Und das ist genau der Grund, warum so viele Websites mit Vorlagen scheitern. Bei einer Vorlage treffen Sie Entscheidungen in der falschen Reihenfolge – zuerst wählen Sie ein Aussehen und ein Layout, dann versuchen Sie, es an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Um eine Website zu entwickeln, die eine erfolgreiche Investition für Ihr Unternehmen sein wird, müssen Sie eine klare Antwort auf diese beiden Fragen haben: Für wen ist Ihre Website gedacht? Und was sind Ihre Ziele?

Wenn Sie wissen, für wen Sie die Website erstellen und welchen Zweck sie erfüllen soll, können Sie bessere Entscheidungen über das Aussehen, die Funktionalität und den Umfang Ihres Projekts treffen, damit Sie Ihre Ziele erreichen.

Für wen ist Ihre Website bestimmt?

Ein Fehler, den viele Menschen machen (vor allem diejenigen, die ihre Website selbst gestalten), ist, dass sie Design und Funktionalität nach ihrem eigenen Geschmack auswählen. Aber Ihre Website ist nicht für Sie – sie ist für Ihre Besucher!

Eine Website, die mit Blick auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden geplant und erstellt wurde, wird immer erfolgreicher sein – auch wenn sie nicht die ausgefallenste oder extravaganteste ist.

Um zu überlegen, für wen Ihre Website gedacht ist, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wer sind Ihre Kunden?
  • Warum besuchen sie Sie online?
  • Was wollen sie auf Ihrer Website erreichen?
  • Was ist für sie wichtig?
  • Welche Dinge finden sie attraktiv?

Was sind Ihre Ziele?

Natürlich erstellen Sie eine Website nicht aus Nächstenliebe und gutem Willen – Sie wollen eine Rendite erzielen.

Welche Aktionen müssen die Besucher Ihrer Website ausführen, damit Ihre Website wertvoll ist?

Zu den Zielen kann es gehören, direkte Verkäufe zu tätigen, Kontaktinformationen zu sammeln oder Ihre Besucher einfach über die von Ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen zu informieren.

Aber wenn Sie Ihre Ziele nicht klar definieren, bevor das Projekt beginnt, haben Sie keine Möglichkeit zu messen, ob es erfolgreich ist oder nicht.

Eine gute Website bietet ihren Besuchern genau das, was sie gesucht haben, und erfüllt gleichzeitig die Geschäftsziele, für die sie erstellt wurde.

Konsistenz von Start bis Ende

Wenn es um Design geht, ist vieles eine Frage des Geschmacks. Vielleicht gefällt Ihnen das Aussehen der Website von Ling’s Cars, während andere sich fragen, wer um alles in der Welt so etwas gut finden könnte!

Trends kommen und gehen, aber der wichtigste Faktor für ein ansprechendes Design ist Beständigkeit – unabhängig von Stil und Ästhetik.

Erstens bedeutet Konsistenz, dass Sie mit Ihrer Marke übereinstimmen. Natürlich sollten die Farben und die Typografie Ihrer Website mit Ihrem Logo und Ihrem Branding übereinstimmen, aber das ist noch nicht alles.

Sie wollen Konsistenz in Ihrem Tonfall, Ihrer Sichtweise und Ihrer Persönlichkeit.
Sie wollen einen einheitlichen Tonfall, einen einheitlichen Standpunkt und eine einheitliche Persönlichkeit.

Unternehmen stiften oft unbeabsichtigt Verwirrung, indem sie Marketingmaterialien mit wenig oder gar keinem Zusammenhalt erstellen. Wenn Ihre Website, Ihre Werbetafel, Ihr Schaufenster und Ihre Visitenkarten alle unterschiedlich aussehen, wird es den Kunden schwer fallen, Sie wiederzuerkennen und sich zu erinnern, wer Sie sind.

Marken bleiben durch Konsistenz in unseren Köpfen haften. Man muss das Wort „McDonalds“ nicht sehen, um zu wissen, dass man es mit einer Marke zu tun hat (vom Gebäude bis zum Hamburger).

Über die Markenkonsistenz hinaus ist es wichtig, dass die Elemente und das Thema Ihrer Website durchgängig konsistent sind.

Nichts macht ein Design schneller kaputt als inkonsistente Abstände, unpassende Fotos oder eine falsche Ausrichtung.

Sie nehmen diese Dinge vielleicht nicht bewusst wahr – aber Ihr Unterbewusstsein schon, und das macht es verrückt. Wir sehnen uns auf einer zerebralen Ebene nach Konsistenz. Auch wenn viele Designvorlieben subjektiv sind – Konsistenz gehört nicht dazu.

Selbst das einfachste Design kann äußerst wirkungsvoll sein – solange es von Anfang bis Ende konsistent ist.

Benutzerfreundlichkeit

Wahrscheinlich haben Sie schon einmal die Redewendung „weniger ist mehr“ gehört – und das gilt ganz sicher auch für Websites.

Obwohl Sie und Ihr Webentwicklungspartner Stunden damit verbringen werden, jeden einzelnen Pixel Ihrer Website zu durchforsten, werden die Besucher nicht auf diese Weise mit ihr interagieren.

Ihr Ziel ist es vielmehr, Ihre Website zu besuchen, das Gewünschte zu finden und die nächsten Schritte (welche auch immer das sein mögen) so schnell wie möglich zu unternehmen.

Websites sollten kein komplexes Rätsel sein, das Ihre Benutzer lösen müssen – aber manche fühlen sich so!

Wenn Sie Ihre Website zu komplex, zu bizarr oder zu schwierig zu navigieren gestalten, werden die Besucher nicht bleiben.

Es gibt nicht ohne Grund Standards (wie ein Logo in der oberen linken Ecke Ihrer Website). Wenn Sie diese Standards verstehen und befolgen, schaffen Sie ein Erlebnis, das die Besucher intuitiv zu nutzen wissen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Einstein über Websites sprach, als er sagte: „Man sollte alles so einfach wie möglich machen, aber nicht einfacher“, aber er hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

Einfachheit ist nicht immer leicht zu erreichen – sie erfordert oft mehr Überlegung und Voraussicht als die Schaffung von etwas Komplexem.

Die Schaffung eines reibungslosen Erlebnisses für Ihre Besucher hängt mit dem Verständnis des Zwecks Ihrer Website zusammen. Es ist viel einfacher, eine Website mit einem großartigen Benutzererlebnis zu erstellen, wenn Sie wissen, für wen Sie Ihre Website erstellen und was sie tun sollen – alles andere ist verschwendete Zeit und Geld.

Zugänglichkeit

Wenn Sie nicht gerade mit einer Behinderung leben, haben Sie vielleicht noch nie darüber nachgedacht – aber das Internet stellt Menschen mit allen Arten von Behinderungen vor große Herausforderungen.

Es gibt zwar viele Arten von Behinderungen, die sich auf die Nutzung des Internets auswirken, aber eine der am einfachsten zu verstehenden ist die Blindheit oder Sehbehinderung.

Sehbehinderungen können dazu führen, dass Menschen mit ihrer Tastatur und einem Bildschirmlesegerät auf Ihrer Website navigieren müssen. Wenn Ihre Website nicht für diesen Fall entwickelt wurde, könnte es für sie unmöglich sein, sich auf Ihrer Website zurechtzufinden (und schließlich Ihr Kunde zu werden).

Nach Angaben der WHO sind 15 % der Weltbevölkerung in irgendeiner Form behindert. Das bedeutet, dass etwa 15 % Ihrer Website-Besucher eine Behinderung haben könnten, die sie daran hindert, Ihre Website vollständig zu nutzen.

Menschen mit Behinderungen von der Nutzung Ihrer Website auszuschließen (und damit 15 % Ihrer potenziellen Kunden zu verlieren), ist nicht nur eine schlechte Geschäftsentscheidung, sondern in einigen Fällen auch illegal.

Leider sind die Vorschriften (zumindest hier in den USA) nicht immer eindeutig, was getan werden muss und für wen es gilt, aber es gibt Standards, an die sich Ihre Website halten kann, um allen Nutzern das bestmögliche Erlebnis zu bieten.

Barrierefreiheit wird immer wichtiger und ist etwas, das Sie bei Ihrer Website berücksichtigen sollten.

Optimierung der Leistung

Heben Sie die Hand, wenn Sie es lieben, ewig zu warten, bis eine Website geladen ist… Wie wäre es, wenn Sie etwas auf Ihrem Handy öffnen und sich plötzlich der gesamte Inhalt verschiebt und Sie versehentlich auf eine Anzeige klicken?

Niemand mag eine langsame Website – auch Google nicht, das im Juni 2021 die Leistung einer Website offiziell zu einem entscheidenden Faktor für ihre Platzierung in den Suchergebnissen gemacht hat.

Aber wie ungeduldig sind die Besucher einer Website? Wenn Ihre Website nur 4 Sekunden zum Laden braucht, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass die Besucher warten, nur etwa 10 % – der Rest ist weg.

Zwischen Suchmaschinenoptimierung und Benutzererfahrung – die Leistung Ihrer Website ist ein entscheidender Faktor für ihren Erfolg.

Doch selbst wenn man diese Statistiken kennt, laden die meisten Websites immer noch nicht im „tolerierbaren“ Bereich von 2-3 Sekunden. Dies ist größtenteils das Ergebnis der heutigen DIY-Tools, die zwar die Erstellung einer Website erleichtern, dafür aber Zugeständnisse bei der Leistung machen.

Wenn Sie die Geschwindigkeit einer Website testen möchten, geben Sie die Adresse einer Website in das PageSpeed-Tool von Google ein, das ihr eine Note von 0 bis 100 gibt und sie farblich in rot (schlecht), gelb (durchschnittlich) oder grün (gut) einordnet. Die meisten Websites bestehen diesen Test nicht – aber Sie wollen ja auch nicht, dass Ihre dazugehört.

Eine schnelle Website ist nicht unbedingt teurer – aber sie kann sich drastisch auf den Wert Ihrer Website auswirken. Bei der Optimierung der Leistung einer Website sind viele Faktoren zu berücksichtigen (vom Hosting bis zur Codebasis), und die besten Ergebnisse werden in der Regel von Entwicklern mit mehr Erfahrung und einem guten Verständnis der Website-Leistung erzielt.

Einhaltung der Vorschriften

Die Einhaltung von Richtlinien wird oft übersehen, weil sie den meisten Menschen nicht auffällt (so wie man vielleicht ein schlechtes Design erkennen kann) – aber das bedeutet nicht, dass sie weniger wichtig ist.

Vielleicht ist es Ihnen nicht bewusst, aber Websites müssen weltweit bestimmte Gesetze und Vorschriften einhalten. Die Nichteinhaltung dieser Gesetze kann nicht nur mit Geldstrafen geahndet werden, sondern auch dazu führen, dass Unternehmen einen Tag vor Gericht stehen und einem Richter erklären müssen, warum ihre Website nicht den Vorschriften entspricht.

Dafür hat niemand Zeit!

Ihre Website benötigt höchstwahrscheinlich eine Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen, muss aber möglicherweise auch der GDPR entsprechen (ein europäisches Gesetz, das die Übermittlung von Daten regelt – ja, es gilt auch für Unternehmen in den USA!). Ein Gericht hat kürzlich festgestellt, dass Google Analytics gegen die GDPR verstößt, was zu Geldstrafen von bis zu 20 Millionen Dollar führen kann. Wenn man bedenkt, dass Google Analytics auf etwa 80 % aller Websites im Internet verwendet wird, kann man viel Geld verdienen, und es gibt eine Menge gieriger Anwälte, die auf diese leichten Gewinne aus sind.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Webentwickler mit Ihnen über die Einhaltung von Gesetzen spricht und welche Vorkehrungen getroffen werden, um sicherzustellen, dass Ihre Website mit lokalen, bundesstaatlichen und internationalen Gesetzen konform ist.

Vollständige Metadaten

Metadaten sind etwas, das die meisten Menschen von der Vorderseite der Website aus nicht bemerken, aber es ist das, was Roboter (wie der Google-Bot, der Entscheidungen darüber trifft, wie Ihre Website rangiert und wofür sie rangiert) lesen.

Dies geschieht in Form von Seitentiteln, Meta-Beschreibungen, Alt-Tags und Schemata (um nur einige zu nennen).

Ohne zu technisch zu werden, handelt es sich dabei um die Daten über Ihre Daten – und wenn Sie wollen, dass Ihre Website in Suchmaschinen gefunden wird, sind sie extrem wichtig.

Nachdem ich Hunderte (vielleicht Tausende?) von Websites geprüft habe, ist mir klar geworden, wie viele Websites es versäumen, die Metadaten auf einer Website einzugeben oder zu vervollständigen.

Das gilt nicht nur für DIY-Websites, sondern auch für solche, die von großen (und teuren!) Agenturen erstellt wurden.

Sie müssen kein Experte für Website-Metadaten werden (überlassen Sie das Nerds wie mir!), aber wenn Sie eine gute Website wollen, dann sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Metadaten vollständig sind.

Wenn Sie neugierig auf die Metadaten einer Website sind oder sich nur vage mit ihnen vertraut machen wollen, bietet Hey Meta eine einfache Schnittstelle, die die Metadaten einer beliebigen Website anzeigt, wenn Sie die Adresse eingeben.

Inhalt: Für Menschen erstellt (und für Bots optimiert)

Inhalt ist alles, was auf Ihrer Website erscheint – das geschriebene Wort (oder „Text“), Bilder, Grafiken, Videos, Tabellen, Dokumente usw.

Es ist wohl der wichtigste Teil Ihrer Website – und einer der am leichtesten zu verwechselnden.

Sie möchten, dass Ihr Inhalt Ihre Besucher anzieht, dass sie mehr über Ihr Unternehmen erfahren und schließlich zu Ihren Kunden werden.

Viele Unternehmer entscheiden sich dafür, ihre Texte selbst zu schreiben – in erster Linie aus Kostengründen… Aber das Schreiben effektiver Website-Texte ist eine Kunstform (und ein Beruf!) für sich.

Ob Sie Ihre Texte selbst schreiben sollten oder nicht, ist ein Argument für einen anderen Tag, aber egal, wie Sie sich entscheiden, Ihre Inhalte müssen für Menschen erstellt werden.

Diese Aussage mag seltsam klingen – aber lassen Sie mich ausreden.

Da Suchmaschinen-Rankings so wichtig sind, hat man jahrzehntelang versucht, den Google-Algorithmus für Ranking-Entscheidungen zu entschlüsseln. Diese Arbeit führte zu einer massiven Verschiebung bei der Erstellung von Inhalten, die speziell geschrieben wurden, um die Google-Götter glücklich zu machen (auf Kosten der Nutzer).

Glücklicherweise hat Google diese Taktik durchschaut und die Art und Weise, wie sie die Platzierung von Websites bestimmen, grundlegend geändert. Einfach ausgedrückt: Der Inhalt Ihrer Website sollte so geschrieben sein, dass er den Nutzern das bestmögliche Erlebnis bietet.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie alle technischen Faktoren ignorieren können, die das Ranking immer noch beeinflussen.

Die strategische Planung der von Ihnen entwickelten Inhalte, die von Ihnen verwendeten Schlüsselwörter oder Schlüsselphrasen, die korrekte HTML-Struktur und mindestens ein Dutzend weiterer Faktoren sind nach wie vor von entscheidender Bedeutung.

Ihre Inhalte werden am effektivsten sein, wenn sie für Menschen geschrieben und für Bots optimiert sind.

Nutzbar für alle Geräte

Es gab eine Zeit, in der es eine „Standardgröße“ für die Gestaltung einer Website gab. Man konnte alles pixelgenau planen, und jeder hatte die gleiche Erfahrung beim Betrachten der Website.

Aber diese Zeiten sind längst vorbei!

Heute surfen die Menschen im Internet auf Geräten, die so klein wie eine Armbanduhr und so groß wie ein Breitbildfernseher sind – und alles dazwischen.

Welche Bildschirmgröße werden Ihre Besucher verwenden, wenn sie auf Ihre Website kommen? Das kann buchstäblich alles sein – also muss Ihre Website so aufgebaut sein, dass sie dem Rechnung trägt.

Heutzutage heißt das „Responsive Design“, bei dem sich der Inhalt der Website automatisch (oder „automatisch“, wie ich es nenne) an den Bildschirm des Benutzers anpasst.

Glücklicherweise sind die meisten Websites heute auf diese Weise aufgebaut, und selbst Heimwerker berücksichtigen die große Anzahl der verfügbaren Gerätegrößen.

Aber nur weil es Standard ist, heißt das nicht, dass man es übersehen kann.

Eine Seite, die nicht „mobilfreundlich“ ist, kann schnell Besucher und Platzierungen verlieren.

Wenn Sie sich Portfolios oder Websites ansehen, um sich inspirieren zu lassen, versuchen Sie, sie von verschiedenen Geräten aus zu betrachten (Desktop, Laptop, Tablet, Telefon) und sehen Sie, wie sich das Layout der Website ändert, wenn Sie die Größe des Bildschirms ändern.

Eine gut gestaltete Website bietet unabhängig von der Bildschirmgröße ein großartiges Erlebnis.

Sicherheit und Wartung

Wie bei allem, was online geschieht, ist es wichtig, dass Ihre Website sicher ist – was ein ständiger Kampf sein kann. Experimente haben gezeigt, dass Hacker bereits wenige Stunden nach der ersten Veröffentlichung einer Website auf diese losgehen können – und sie hören nie auf.

Wenn die meisten Menschen an die Sicherheit von Websites denken, denken sie sofort an E-Commerce-Websites, über die Kreditkartennummern und persönliche Daten gestohlen werden könnten.

Der elektronische Geschäftsverkehr hat zwar einen erweiterten Sicherheitsfaden, aber jede Website kann ein Ziel sein.

Die meisten Website-Hacks bei kleinen Unternehmen haben nichts mit dem Diebstahl von Geld zu tun, sondern mit dem Diebstahl von Datenverkehr.

Eine gängige Malware-Taktik besteht darin, Besucher von Ihrer Website auf andere Websites umzuleiten (in der Regel Websites, die nicht sicher für die Arbeit sind oder illegale Substanzen verkaufen), oder Anzeigen für ähnliche Arten von Unternehmen direkt auf Ihrer Website einzublenden.

Es spielt keine Rolle, wie klein oder unbedeutend Ihre Website ist – es ist ein Zahlenspiel. Die Hacker interessieren sich nicht speziell für Ihre Website – sie versuchen nur, so viele Websites wie möglich zu infizieren.

Der Umgang mit solchen Angriffen kann ein Alptraum sein, und es ist schwierig, sie wieder loszuwerden.

Es gibt zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen, die Website-Besitzer ergreifen können, um ihre Risiken zu mindern, z. B. Sicherheitssoftware, Firewalls, häufige Backups, Aktualisierung der Website-Software und vieles mehr. Mit den richtigen Systemen können Sie die meisten Angriffe vereiteln, bevor sie überhaupt stattfinden.

Es ist wesentlich billiger, in die richtige Software und Systeme zu investieren, um Angriffe zu verhindern, als sie nach dem Angriff zu beseitigen.

webdev4u bietet komplette Website-Verwaltungspakete an, die sich um diese Dinge (und mehr!) für Sie kümmern, so dass Sie sich nicht um die Web-Sicherheit kümmern müssen.

Kontinuierliche Messung und Verbesserung

Einer der größten Vorteile des digitalen Marketings ist, dass fast alles nachverfolgt, gemessen und im Laufe der Zeit kontinuierlich verbessert werden kann.

Ihre Website ist nicht „fertig“, nachdem Sie sie veröffentlicht haben – sie wird geboren… Nach dem Start müssen Sie sich um die Pflege und das Wachstum der Website kümmern.

Wenn Sie Ihre Website strategisch planen und einen erfahrenen Partner haben, der Ihnen dabei hilft, werden Sie einen großartigen Start hinlegen – aber das ist alles nur Theorie, bis Sie tatsächlich Besucher haben, die mit Ihrer Website interagieren.

Sobald Sie damit beginnen, die Nutzung Ihrer Website zu messen, können Sie diese Daten nutzen, um fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, wie Sie Ihre Website verbessern können, um die Konversionsrate zu erhöhen.

Mit Hilfe von Analysesoftware erhalten Sie tiefe Einblicke in die Nutzung Ihrer Website durch die Besucher, z. B. wie viele Besucher Sie haben, wie sie Sie finden, welche Seiten sie besuchen, wo sie stecken bleiben und welche Inhalte für sie am wichtigsten sind.

Die laufende Optimierung Ihrer Website macht sie nicht nur effektiver, sondern eine aktive Website schafft auch Vertrauen bei Nutzern und Suchmaschinen gleichermaßen.

Wenn Besucher auf Ihrer Website Informationen finden, die offensichtlich veraltet sind (z. B. ist Ihr letzter Blogbeitrag ein Jahr alt), beginnen sie zu hinterfragen, ob die Informationen auf der Website noch aktuell sind.

Das Gleiche gilt für Google, das Websites mit möglichst genauen und aktuellen Informationen fördern möchte. Anhand der Metadaten kann Google erkennen, wann Seiten veröffentlicht und/oder geändert wurden, und wird Websites bevorzugen, die häufig aktualisiert werden.

Und abgesehen von all diesen Vorteilen, die die Aktualisierung Ihrer Website mit sich bringt – die Dinge ändern sich! Die Produkte oder Dienstleistungen, die Sie heute anbieten, sehen vielleicht in 6 Monaten oder einem Jahr anders aus. Im Gegensatz zu gedrucktem Material, das weggeworfen werden muss, wenn die Informationen veraltet sind, kann Ihre Website leicht geändert und aktualisiert werden – und das sollte sie auch!

Einfach zu aktualisieren und zu ändern im Laufe der Zeit

Da es so wichtig ist, Ihre Website auf dem neuesten Stand zu halten, ist es wichtig, dass Sie eine Website erstellen, die sich im Laufe der Zeit leicht aktualisieren lässt.

Wenn Aktualisierungen Ihrer Website teuer oder umständlich sind, werden Sie sie wahrscheinlich nicht durchführen, und Ihre Website kann anfangen, Staub zu sammeln.

Wenn Sie jemanden mit der Erstellung Ihrer Website beauftragen, ist es wichtig, dass Sie sich erkundigen, wie Aktualisierungen und Änderungen nach dem Start der Website funktionieren. Viele Agenturen erstellen ihre Websites unter Berücksichtigung dieser Aspekte, und ein solches Gespräch kann sicherstellen, dass die wichtigsten Aspekte, die auf dem neuesten Stand gehalten werden müssen, auch für unerfahrene Benutzer einfach und benutzerfreundlich zu handhaben sind.

Aber das ist nicht immer der Fall. Websites können auf tausende verschiedene Arten erstellt werden, und es ist nicht ungewöhnlich, dass man eine Website findet, bei der nur der ursprüngliche Entwickler weiß, wie man Änderungen vornimmt.

Dies ist einer der Gründe, warum WordPress (das wir hier bei webdev4u verwenden) das beliebteste Content-Management-System (CMS) der Welt geworden ist. Nicht nur, dass Websites für die meisten Menschen leicht zu ändern sind (z. B. Texte, Bilder, Videos usw.), sondern weil es eine so beliebte Plattform ist (auf der etwa ⅓ aller Websites im Internet laufen), müssen Sie nicht lange suchen, um einen Experten zu finden, der Ihnen helfen kann – selbst wenn es nicht die Person ist, die die Website ursprünglich erstellt hat.

Wenn Ihr Auto eine Panne hat, wollen Sie nicht erst das Team ausfindig machen, das es gebaut hat – Sie wollen es in jede Werkstatt bringen können, die es reparieren kann. Das Gleiche gilt für Ihre Website.

Die Aktualität der Informationen auf Ihrer Website sollte eine Bereicherung für Ihr Unternehmen sein, nicht eine Belastung. Wenn Sie eine Website haben, die leicht zu aktualisieren ist, wird sie auch noch lange nach dem Start der Website von Nutzen sein.

Erkennen einer „guten“ Website

Wie Sie in diesem Artikel erfahren haben, ist eine „gute“ Website nicht immer leicht zu erkennen, wenn man sich das Frontend ansieht… Dinge wie Metadaten, Sicherheit und die Möglichkeit, Änderungen einfach vorzunehmen, sind Dinge, die beim Besuch einer Website vielleicht nicht sofort ins Auge fallen, aber für den Erfolg der Website extrem wichtig sind.

Keine Website gleicht der anderen – sie alle haben unterschiedliche Ziele, Zielgruppen und Strategien, die es zu berücksichtigen gilt. Eine gute Website für Ihr Unternehmen spricht Ihre Zielgruppe an, führt sie zu Ihren Zielen, ist konsistent, einfach zu bedienen (für Menschen aller Fähigkeiten), lädt schnell, verfügt über die richtigen Metadaten, wird auf allen Geräten gut dargestellt, ist sicher und wird ordnungsgemäß gewartet und entwickelt sich ständig weiter, um den Herausforderungen von morgen gerecht zu werden.

Wenn Sie über die Erstellung einer Website sprechen möchten, die all diese Dinge (und mehr!) für Ihr Unternehmen erfüllt, würde ich mich gerne mit Ihnen unterhalten.

Es dauert nur wenige Minuten, mein Projektanfrageformular auszufüllen, und wir können einen Termin vereinbaren, um Ihr Projekt im Detail zu besprechen – ganz unverbindlich.

Wenn Sie mehr über die Planung eines Website-Projekts erfahren möchten, lesen Sie meinen Website-Käufer-Leitfaden, der sich eingehend mit der Website-Planung und dem Scoping befasst.

ÜBER DEN AUTOR

tomas Lantener
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Leistungsstarke Websites. Einfache Preisgestaltung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen mit einer benutzerdefinierten Website für nur CHF 200.- pro Monat online!

FORDERN SIE JETZT IHRE KOSTENLOSE WEBSEITE UND SEO AUDIT AN